Spezies-Datenbank

Spezies-Datenbank

Personen-Datenbank

Personen-Datenbank

Politische Datenbank

Politische Datenbank

Technische Datenbank

Technische Datenbank

Taktische Datenbank

Taktische Datenbank

Wissenschafts-Datenbank

Wissenschafts-Datenbank

Medizinische Datenbank

Medizinische Datenbank

Raumschiff-Datenbank

Raumschiff-Datenbank

Astronomie-Datenbank

Astronomie-Datenbank

Spezifikationen

Klassifizierung Erkundungskreuzer
Länge 485,00 m
Breite 189,60 m
Höhe 76,30 m
Decks 32
Antrieb RKS-Manövrierdüsen, 2 subatomare Impulsantriebe des Typs FIG-1, FTWA-Warpantrieb
Maximalgeschwindigkeit Warp 9,2
Phaser 10 Typ-VIII Phaserbänke
Torpedos 5 MK-70-Photonentorpedorampen (4 Front, 1 Achtern)
Schilde Quadri-Transducer-Schildsystem 1.500.000 Terajoule
Besatzung 502 Personen, Evakuierungslimit 3.500

Mission und Geschichte

Die Excelsior-Klasse ist das "Große Experiment" der Sternenflotte im späten 23. Jahrhundert. Die bisherige Flaggschiff-klasse, die Constitution-Klasse, konnte nicht mehr mit den Schiffen anderer Großmächte mithalten. Besonders der Blick auf die Klingonen bereitete der Sternenflotte Sorgen. Die Miranda-Klasse leistete zwar weiterhin gute Dienste, aber sie konnte nicht alle Aufgaben die Constitution-Klasse übernehmen. Also musste eine neue Schiffsklasse her. Die besten Ingenieure der Föderation wurden in die Entwicklung eingespannt. Die Excelsior-Klasse sollte den technologischen Rückstand, welchen sich die Sternenflotte eingehandelt hatte, aufholen.

Dazu bekam die Excelsior-Klasse eine reichhaltige Ausstattung, sie war das modernste Schiff ihrer Zeit. Noch mehr als die Constitution-Klasse war sie auf Multifunktionalität ausgelegt. Sie war ein fähiges Forschungsschiff mit etlichen Laboren und leistungsfähigen Sensoren, sowie dem schnellsten Warpantrieb in der Föderation. Als Erste konnte die Excelsior-Klasse die Warp 9-Schwelle überschreiten. Somit war sie auch für Tiefenraummissionen exzellent ausgerüstet.

Auch an der Bewaffnung wurde nicht gespart. Die Typ-VIII Phaserbänke wurden eigens für die Excelsior-Klasse entwickelt und waren den Waffen anderer Großmächte durchaus ebenbürtig. Gleich zehn davon besitzt sie. Dazu kommen fünf Photonentorpedorampen vom Typ MK-70. Damit ist die Excelsior-Klasse auch ein ausgezeichnetes Schlachtschiff.

Sie bewährte sich schnell im Einsatz und gilt auch heute noch als eine der Erfolgreichsten Schiffsklassen, welche die Sternenflotte je gebaut hat. Selbst im späten 24. Jahrhundert ist sie eine der häufigsten Schiffsklassen der Sternenflotte. Trotz ihres Alters ist sie ein Symbol für die Sternenflotte und die Föderation im allgemeinen geblieben.

Deckplan

Deck 1 Brücke, Bereitschaftsraum des Captains, Konferenzraum 1
Deck 2 Korridor, Turbolift, Büro des 1. Offiziers, Senior-Offiziersquartiere
Deck 3 Offiziersquartiere, Transporterraum 1 & 2
Deck 4 Offiziersquartiere, VIP-Quartiere, Transporterraum 3
Deck 5 Unteroffiziersquartiere, Gästequartiere
Deck 6-11 Unteroffiziersquartiere, Wissenschaftliche Labore, Jefferis-Röhre
Deck 12 Casino
Deck 13 Krankenstation, Büro des leitenden medizinischen Offiziers, Wissenschaftliche Labore, Transporterraum 4
Deck 14-19 Arrestzellen, Frachträume, Labore
Deck 20 Shuttlerampe, Maschinenraum
Deck 21  
Deck 22-32 Labore, Frachträume, Wartungseinrichtungen, Wartungsschacht, Jefferis-Röhre

Übersicht Raumschiffe der Excelsior-Klasse

 

Quellen

Memory Alpha

Memory Beta

Screenshot: Star Trek Deep Space Nine, Das verlorene Paradies

Die Innenräume der Excelsior-Klasse stammen von der USS Salem A, erstellt von Dooley. Auch enthalten in der eigenständigen RPG-X Modifikation. Leider konnten wir Dooley nicht erreichen, da die im Readme angegebene E-Mail Adresse nicht mehr gültig zu sein scheint.

Unfortunately we weren't able to contact Dooley, since the E-Mail address in the read me doesn't seem to be valid anymore. If there is any problem, please contact us at Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, and we will take the pictures down.

Der erste Band "Tiefe Einschnitte" besteht aus den beiden Romanen "Konflikte" und "Geheimsache" und steht hier kostenfrei als PDF-Datei zur Verfügung.

Klappentext:

Ein weiterer Krieg würde die Föderation ins Verderben stürzen. Deswegen muss jede Gelegenheit zur Stärkung der Position in der Galaxie genutz werden. Unmittelbar nach Ende des ressourcenintensiven Dominion-Krieges, der das Machtgefüge im Alpha- und Beta-Quadranten stark verändert und neue Allianzen geschaffen hat, bietet sich durch einen erneuten Mitgliedsantrag der bajoranischen Regierung die Möglichkeit, einen wertvollen Verbündeten zu gewinnen.

Aber nicht alle Bajoraner teilen den Optimismus und die Erwartungen, die die Regierung in das angestrebte Bündnis setzt. Zur Sicherheit entsendet der Sternenflottengeheimdienst die Abteilung für Interne Angelegenheiten, um während der Vorverhandlungen für Ordnung zu sorgen und die Sicherheit auf der Raumstation Deep Space 9 zu gewährleisten.

Von dem vollkommen neu strukturierten Offiziersstab der Abteilung wird eine seriöse Erledigung der Mission erwartet und eine Null-Fehler-Toleranz vom Oberkommando vorausgesetzt. Der neue Vizedirektor der Abteilung, Seto Kaiba, verlangt außerordentliche Leistungen von seinem Team. Die Verantwortung auf seinen eigenen Schultern lässt keinen Spielraum für Fehler. Neben dem Ruf der Abteilung und des Geheimdienstes ist es schließlich sein eigener, der bei dieser Mission auf dem Spiel steht und auf die Probe gestellt wird.

Improvisation ist unsere erste Kurzgeschichte. Sie handelt über die Intelligence Assault Unit. Hier gibt es die komplette Kurzgeschichte als PDF-Datei.

Klappentext:

Geheimdienstberichten zufolge wurde kurz vor Ende des Dominion-Krieges die U.S.S. Teles vor ihrer Zerstörung durch die Breen geentert, die Besatzung gefangen genommen und ins Territorium der Breen-Konförderation gebracht. Eine Spezialeinheit, die Intelligence Assault Unit, soll nach den vermissten Personen suchen und begibt sich nach Kartikeya, einer unwirtlichen Welt im Feindesgebiet.