Spezies-Datenbank

Spezies-Datenbank

Personen-Datenbank

Personen-Datenbank

Politische Datenbank

Politische Datenbank

Technische Datenbank

Technische Datenbank

Taktische Datenbank

Taktische Datenbank

Wissenschafts-Datenbank

Wissenschafts-Datenbank

Medizinische Datenbank

Medizinische Datenbank

Raumschiff-Datenbank

Raumschiff-Datenbank

Astronomie-Datenbank

Astronomie-Datenbank

 

Spezifikationen

Klassifizierung Angriffsjäger
Länge 25 m
Breite  m
Höhe  m
Decks 1
Antrieb Manövrierdüsen, Impulsantrieb, Warpantrieb
Maximalgeschwindigkeit Warp 4
Phaser 3 Typ-VIII Phaserbänke
Torpedos

3 Schnellfeuer-Microtorpedorampen

Schilde  FBBd-Schildsystem 140.000 Terajoule
Besatzung

2

Mission und Geschichte

Schon seit Jahrzehnten wurde in der Sternenflotte über die Verwendung von Angriffsjägern diskutiert. Kleine, wendige, gut bewaffnete Schiffe, welche in großer Zahl einsetzbar sein sollten. Einige lehnten dies ab, da eine solche Schiffsklasse einzig und allein für den Kampf gut war und kaum andere Nutzungsmöglichkeiten bot. Doch die Bedrohung durch die Borg verhalf den Angriffsjägern zum Durchbruch. Man verwendete für das Design zivile Kurierschiffe, welche man dem neuen Zweck entsprechend modifizierte. Dies war ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, selbst der Maquis verwendete ähnliche Schiffe, da sie enorm manövrierfähig waren und leicht aufgerüstet werden konnten. Dies verkürzte die Entwicklungszeit und ermöglichte eine schnelle Massenproduktion. Ausgerüstet sind die Angriffsjäger der Sternenflotte mit Typ-VIII Phaserbänken und Schnellfeuer-Microtorpedorampen.

In großer Zahl können diese für ihre Größe äußerst gut bewaffneten Schiffe auch größeren Schiffen Probleme bereiten. Den Vergleich mit Jägern von anderen Großmächten brauchen sie nicht zu scheuen.

Bei ihrer Entwicklung hatte man hauptsächlich die Verwendung auf der Akira-Klasse im Blick, doch auch andere größere Schiffe können als Träger für Jägerstaffeln fungieren. Allerdings kommt auch hier wieder ein Kritikpunkt an den Jägern zum Vorschein, eine Staffel geht auf Kosten der Shuttles und schadet der Vielseitigkeit der Schiffe. Nichtsdestotrotz produziert die Sternenflotte derzeit eine große Anzahl von Jägern auf fast all ihren Schiffswerften. Da sie sich im Dominion-Krieg bewährt haben wird ihre Produktion auch auf absehbare Zeit nicht eingestellt.

Deckplan

Deck 1 Cockpit

Übersicht Angriffsjäger der Föderation

  

Quellen

Memory Alpha

Screenshot: Star Trek Deep Space Nine, Sieg oder Niederlage

Innenraum: Screenshot, Star Trek Deep Space Nine, Trekors Prophezeiung

Der erste Band "Tiefe Einschnitte" besteht aus den beiden Romanen "Konflikte" und "Geheimsache" und steht hier kostenfrei als PDF-Datei zur Verfügung.

Klappentext:

Ein weiterer Krieg würde die Föderation ins Verderben stürzen. Deswegen muss jede Gelegenheit zur Stärkung der Position in der Galaxie genutz werden. Unmittelbar nach Ende des ressourcenintensiven Dominion-Krieges, der das Machtgefüge im Alpha- und Beta-Quadranten stark verändert und neue Allianzen geschaffen hat, bietet sich durch einen erneuten Mitgliedsantrag der bajoranischen Regierung die Möglichkeit, einen wertvollen Verbündeten zu gewinnen.

Aber nicht alle Bajoraner teilen den Optimismus und die Erwartungen, die die Regierung in das angestrebte Bündnis setzt. Zur Sicherheit entsendet der Sternenflottengeheimdienst die Abteilung für Interne Angelegenheiten, um während der Vorverhandlungen für Ordnung zu sorgen und die Sicherheit auf der Raumstation Deep Space 9 zu gewährleisten.

Von dem vollkommen neu strukturierten Offiziersstab der Abteilung wird eine seriöse Erledigung der Mission erwartet und eine Null-Fehler-Toleranz vom Oberkommando vorausgesetzt. Der neue Vizedirektor der Abteilung, Seto Kaiba, verlangt außerordentliche Leistungen von seinem Team. Die Verantwortung auf seinen eigenen Schultern lässt keinen Spielraum für Fehler. Neben dem Ruf der Abteilung und des Geheimdienstes ist es schließlich sein eigener, der bei dieser Mission auf dem Spiel steht und auf die Probe gestellt wird.

Improvisation ist unsere erste Kurzgeschichte. Sie handelt über die Intelligence Assault Unit. Hier gibt es die komplette Kurzgeschichte als PDF-Datei.

Klappentext:

Geheimdienstberichten zufolge wurde kurz vor Ende des Dominion-Krieges die U.S.S. Teles vor ihrer Zerstörung durch die Breen geentert, die Besatzung gefangen genommen und ins Territorium der Breen-Konförderation gebracht. Eine Spezialeinheit, die Intelligence Assault Unit, soll nach den vermissten Personen suchen und begibt sich nach Kartikeya, einer unwirtlichen Welt im Feindesgebiet.